Walter Urbach - der Mohnmaler trifft auf Franz von Assisi

aus dem Zyklus Franz von Assisi (2014)
Aquarell auf Papier © Galerie Fellner von Feldegg
aus dem Zyklus Franz von Assisi (2014)
Aquarell auf Papier © Galerie Fellner von Feldegg



Im Jahr 2014 vollendete Walter Urbach wenige Monate vor seinem 90 Geburtstag einen neuen großen Zyklus.

Kontinuierliches Beobachten der Natur und der ständigen Veränderungen des Lebens inspirieren ihn zu einer Reflexion, welche Möglichkeiten zur Gestaltung eines Miteinanders den Menschen inne wohnen. Die Erinnerung hieran bringt er auf Papier und Leinwand. Erinnerungen, so sagt er, weil er nicht abbilden will. Mit rheinischem Humor und großer Disziplin erneuert er sich in seinem künstlerischen Werk. Sein Lebensweg ist der eines leidenschaftlichen Künstlers, der Herausforderungen überzeugend annimmt.

Der neue Zyklus umfasst sieben großformatige Aquarelle, die in ihrer Ausdrucksstärke Walter Urbachs Kraft weiterhin bestätigen. Die galerie entschied spontan diesen auszustellen. Erstmalig ist er nun zu sehen, daneben auch viele kleinere Arbeiten teilweise aus neuester Zeit. Es handelt sich im Wesentlichen um Aquarelle auf Papier. In ihrer Farbintensität und ihren abstrakten Formen, diese sind nicht unbedingt widersprüchlich, zeigen sie in einer Stille das Können des MohnMalers, Tiefe und Sensibilität zum Ausdruck zu bringen.

Gerade wurde ein Film über und mit ihm gedreht. Tillmann Urbach - der Sohn, Filmemacher – produzierte diesen Film, der die Kraft und Eigenwilligkeit des Vaters in seiner künstlerischen Arbeit sehr eindrucksvoll zeigt. Die galerie konnte ihn im Düsseldorfer Programmkino Bambi am 26. April in der Erstaufführung erleben. Der Film wurde so gut beurteilt, dass es schon zwei weitere Aufführungen gab. Auch in der galerie wird der Film vorgeführt.


Marie-Luise Fellner von Feldegg