Jochen Schambeck

 

Layout 19 (2012)
31 x 24 x 3 cm, Oel und Ateliermaterial auf Malpappe
© Galerie Fellner von Feldegg
Layout 89 (2012)
31 x 24 x 3 cm, Oel und Ateliermaterial auf Malpappe
© Galerie Fellner von Feldegg
Layout 102 (2013)
31 x 24 x 3 cm, Oel und Ateliermaterial auf Malpappe
© Galerie Fellner von Feldegg
Layout 01 (2011)
31 x 24 x 3 cm, Oel und Ateliermaterial auf Malpappe
© Galerie Fellner von Feldegg
Layout 09 (2011)
31 x 24 x 3 cm, Oel und Ateliermaterial auf Malpappe
© Galerie Fellner von Feldegg
Layout 10 (2011)
30 x 27 x 2 cm, Oel und Ateliermaterial auf Malpappe
© Galerie Fellner von Feldegg
Layout 16 (2011)
31 x 24 x 3 cm, Oel und Ateliermaterial auf Malpappe
© Galerie Fellner von Feldegg
Layout 17 (2011)
31 x 25 x 2 cm, Oel und Ateliermaterial auf Malpappe
© Galerie Fellner von Feldegg
g351 - Lucky Choice 03 (2008)
34 x 33 x 16 cm, Oel und Ateliermaterial auf Holz
© Galerie Fellner von Feldegg
g357 - Lucky Choice 18 (2008)
54 x 53 x 18 cm, Oel und Ateliermaterial auf Holz
© Galerie Fellner von Feldegg
g356 - Make up 71 (2007)
29 x 23 x 7 cm, Oel und Ateliermaterial auf Holz
© Galerie Fellner von Feldegg

Schambeck bedient sich der Ölfarbe beinah so, wie der Bildhauer des Tons. Nicht mit dem Pinsel, sondern mit den Händen und gelegentlich mit dem Spachtel modelliert der Künstler das zähfließende Material auf stabilen Untergründen wie Holz oder Aluminium zu farbintensiven Kompositionen. Die durchweg abstrakten Bilder ziehen ihre Kraft aus der materialdichte, nicht ohne angesichts ihrer Opulenz Fragen nach der Wertigkeit von Farbe zu erzwingen. Dabei gilt das Interesse Jochen Schambecks der Darstellung von „Gefühlsbildern“ mit Hilfe maltechnischer Möglichkeiten, die sich auf der Grenze zwischen Abstraktion und Skulptur bewegen.

 

Christian Krausch