Harding Meyer

g208 - ohne Titel (2002)
170 x 190 cm, Öl auf Leinwand
© Galerie Fellner von Feldegg
g109 - ohne Titel (2002)
150 x 190 cm, Öl auf Leinwand
© Galerie Fellner von Feldegg
Impressionen der Ausstellung

Hauptthema des Künstlers, der in Brasilien geboren wurde, sind Gesichter; Gesichter von Gleichaltrigen und von Kindern. Als Grundlage seiner Bilder dienen ihm Fotografien oder Abbildungen in Zeitungen und Magazinen. In seinem Schaffensprozess geht es dem Künstler allerdings nicht um eine exakte Wiedergabe, sondern um das Schaffen von Neuem, welches über die Realität hinausgeht. In mehreren Arbeitsgängen legt er Farbschichten übereinander; bei der letzten Schicht schabt und ritzt er in die „obere Haut“, um tiefer liegendes, Wesentliches wieder zum Vorschein zu bringen bzw. versetzt der Person oder dem Hintergrund den Eindruck eines Schleiers. Im Ergebnis zeigen sich großformatige Gesichter, die den Betrachter veranlassen, mehr als nur einen flüchtigen Blick auf diese zu werfen, diesen vielmehr dazu verleiten, sich näher mit ihnen zu befassen, um deren besondere Ausstrahlung zu erfassen.


Vita

1964                geboren in Porto Alegre, Brasilien
1987–1993       Studium an der Kunstakademie 
                       Karlsruhe bei Prof. Max Kaminski 
                       und Prof. Dorner
1993                Meisterschüler
1999                Helmut-Stoiber-Preis