Hans-Jörg Holubitschka

g609 Toledo III (2013), 120 x 160 cm, Öl auf Leinwand
© Galerie Fellner von Feldegg
g611 Landschaft II (2013), 50 x 60 cm, Öl auf Leinwand
© Galerie Fellner von Feldegg
g610 Landschaft II, 50 x 60 cm, Öl auf Leinwand
© Galerie Fellner von Feldegg
g439 - Life carries on, 160 x 200 cm, Öl auf Leinwand
© Galerie Fellner von Feldegg
g438 - Edinbourgh, 120 x 150 cm, Öl auf Leinwand
© Galerie Fellner von Feldegg
Brügge, 90 x 100 cm, Öl auf Leinwand
© Galerie Fellner von Feldegg
Blick in die Austellung (2011)
© Galerie Fellner von Feldegg

Seine neue Werkreihe  zeigt Stadtbilder,  bekannte Plätze,  Gebäude und städtische Ensemble,  während  parallel perfekt gemalte scheinbar harmonische Landschaftsbilder sein Thema sind.  Allen Bildern gemeinsam sind für den Künstler  Brüche, die er bewußt setzt.  Die in jeder Harmonie und Schönheit latent verborgene Dramatik findet so ihren Ausdruck. 

Die Widersprüchlichkeiten in der Motivwahl zeigen  spannende Konsequenzen. Auch für ihn ist die Farbe das gestaltende Element.  Holubitschka überzieht dabei gerne die Farbigkeit,  um  nicht in die Gefahr zu kommen all zu große Harmonie  zu erschaffen.  An bestimmten Punkten seiner teilweise großen Bildwerke irritiert er den Betrachter durch dort eigentlich nicht hingehörende Details,  sie sind fremd aber wichtig.  Er zerstört damit Gleichmaß,   immer im Bewußtsein,  dass  ein zu viel Gefahr läuft zum Kitsch zu verkommen. Das ist nicht Holubitschkas Gedankenwelt.

Seine fabelhaft gemalten Bilder fesseln den Betrachter durch Abwegigkeiten und Skurilitäten, die zum Verweilen einladen.  Seine ironische Betrachtung im Umgang mit der teilweise großen Landschaft,  wie auch der von Menschen erschaffenen Welt ist fast in jedem seiner Bilder zu finden. Das macht die Bilder so bemerkenswert, eigenständig trotz der allen bekannten Motive.

 
Marie-Luise Fellner von Feldegg

 

Vita


1960               geboren in Selters, Westerwald

1980 – 1988    Studium an der Staatlichen
                      Kunstakademie Düsseldorf bei
                      Gerhard Richter, Meisterschüler,
                      Erstes Staatsexamen in Kunst und
                      Philosophie

1997 / 1999     Gastdozent an der
                      Nordiska Konstskolan, 
                      Kokkola (Finnland)


seit 1999         Dozent an der „Ruhrakademie“
                      Privates Lehrinstitut für Kunst,
                      Design und Medien, Schwerte


lebt und arbeitet in Düsseldorf

Arbeiten von Hans-Jörg Holubitschka sind in mehreren privaten und öffentlichen Sammlungen zu sehen

 

Stipendien

 

1984 – 1988    Studienstiftung des 
                      Deutschen Volkes

1985 – 1986    Cité Internationale des Arts, Paris

1999               Delfina Studio Trust, London

2003               Stiftung Kunstfonds